Bildungsangebote für den Grundschulunterricht

Seit 2019 stellt die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ auch Bildungsangebote für den Grundschulunterricht bereit. Sie ergänzen das bisherige Angebot um wichtige Perspektiven und sind zudem eng verzahnt mit der Digitalstrategie der Stiftung.
Die verstärkt digitalen Lern-, Informations- und Service-Angebote sind passgenau auf pädagogische Fach- und Lehrkräfte zugeschnitten. Deren Basis bildet der pädagogische Ansatz der Stiftung, der 2019 weiterentwickelt wurde. Er rückt das Kind in den Mittelpunkt und beruht auf der Ko-Konstruktion – also darauf, dass Kinder und ihre (pädagogischen) Bezugspersonen Lernprozesse gemeinsam gestalten.

Energiebildung im Grundschulunterricht

Zu sehen sind (von links nach rechts): hinten: Christian Piwarz, Sächsischer Kultusminister, Helmut Holter, Thüringer Kultusminister vorne: Grant Hendrik Tonne, Niedersächsischer Kultusminister, Yvonne Gebauer, Nordrhein-Westfälische Kultusministerin, Michael Fritz, Vorstandsvorsitzender Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, Karin Prien, Bildungsministerin des Landes Schleswig-Holstein, Prof. Dr. R. Alexander Lorz, Hessischer Kultusminister, Udo Michallik, Generalsekretär der Kultusministerkonferenz
© Hessisches Kultusministerium/Sabrina Feige
Am Rande der Sitzung der Kultusminister-
konferenz am 6.06.2019 kamen die Kultusministerinnen und -minister vieler dieser Bundesländer mit Udo Michallik, Generalsekretär der Kultusministerkonferenz sowie Michael Fritz, Vorstandsvorsitzender der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, zusammen, um mit einem gemeinsamen Foto ein Zeichen zu setzen für eine zeitgemäße Lehrerfortbildung in Deutschland.

Im Herbst 2019 startete die erste Fortbildung der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, die speziell für den Unterricht von Lehrkräften an Grundschulen konzipiert wurde. Grundlage des dahinterstehenden Projekts „Prima!“ war eine abgestimmte Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Kultusministerkonferenz und zunächst dem Hessischen Kultusministerium, auf das weitere Länder folgen werden. Ein motiviertes Team entwickelte seit März die Fortbildung „Energiebildung im Grundschulunterricht“ – erstmals im Blended-Learning-Format, das Präsenz-, Praxis- und Online-Module fest verzahnt einsetzt.
Die Teilnehmenden nutzen dafür eine neu aufgesetzte Lernplattform, die in den kommenden Jahren zum Dreh- und Angelpunkt des Fortbildungsangebots der Stiftung werden wird. In der Fortbildung treffen sie sich zunächst online in einem Startwebinar und informieren sich selbstständig über die Aspekte des Themenfelds, bevor sie persönlich zu einem Präsenztag zusammenkommen. Dem folgt eine Erprobungsphase, in der die Lehrkräfte entdeckend-forschendes Lernen mit einem Projekt im eigenen Unterricht anwenden, bevor sie anschließend zu Austausch und Reflexion noch einmal tagen.
Mehr Infos auf der Projekt-Webseite

 

„echt jetzt?“ – ein neues Kindermagazin für Grundschulen

Im April 2019 riefen die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ und die Stiftung Lesen gemeinsam die Initiative „MINT- und Leseförderung“ ins Leben und bringen 2020 das neue Kindermagazin „echt jetzt?“ – voller Bildergeschichten, Rätsel und Comics zu MINT-Themen – an die Grundschulen. „echt jetzt?“ richtet sich an Lehrkräfte bzw. Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen, um im Unterricht zu Natur und Technik zu forschen und gezielt Lesen zu üben.

Die Inhalte des Magazins sind fachlich fundiert – die Heftthemen orientieren sich an den Lehrplänen für den Sachunterricht. Die Beiträge haben Bezüge zur Lebenswelt der Mädchen und Jungen. Starke Bilder und einfache Texte ermöglichen niedrigschwellige Zugänge und werden durch anspruchsvollere Texte für leseerfahrene Kinder ergänzt.
Wie Lehrkräfte das Kindermagazin zielorientiert im Unterricht einsetzen können, erfahren sie praxisnah durch ein begleitendes Online-Fortbildungsangebot. Zusätzliche digitale Materialien unterstützen sie bei der Unterrichtsvorbereitung.
„echt jetzt?“ wird von der Hamburger Agentur „Territory“ umgesetzt. Im September 2019 stellte das Projektteam das Konzept und erste Entwürfe auf der Konferenz des Forums Bildung Digitalisierung bei einem Workshop vor. Ab August 2020 erhalten bundesweit 1.000 Schulen kostenlose Klassensätze der ersten Ausgabe von „echt jetzt?“. Es folgen drei weitere Ausgaben bis Januar 2022 – jeweils zum Schul- und Halbjahresbeginn. Die Initiative wird durch die Dieter Schwarz Stiftung ermöglicht und läuft insgesamt bis Ende 2022.
Mehr Infos unter echtjetzt-magazin.de

Digitalwerkstatt für Energiebildung an Grundschulen

In der „Digitalwerkstatt Energie“ wurden 22 Lehrkräfte zu Handelnden im Rahmen der digitalen Transformation in Grundschulen und gestalten ihr Unterrichtsmaterial zum Thema „Strom und Energie“ selbst. Zwischen September und Dezember 2019 kamen die Teilnehmenden zu drei Workshops in Berlin und Hannover zusammen. Dort tauschten sie sich über gute Beispiele für Energiebildung aus, lernten innovative Methoden zur Einbindung digitaler Anwendungen in den Unterricht kennen und konzipierten mit der Design-Thinking-Methode selbst sechs digital gestützte Anwendungen für den Energiebildungsunterricht.

2020 werden sich alle Beteiligten auf eine Produktidee bzw. eine Ideenkombination einigen. Diese wird dann mit Unterstützung einer Digitalagentur professionell weiterentwickelt, mit den Lehrkräften in ihren Grundschulklassen getestet und bis 2021 zur Marktreife gebracht. Die neue Unterrichtsanwendung wird Anfang 2021 im Internet zur Verfügung gestellt – im Sinne des Open-Innovation-Ansatzes kostenfrei.
Die „Digitalwerkstatt Energie“ ist bereits das zweite Digital-Lab-Projekt, das die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ mit Unterstützung der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft umsetzt. Unter dem Motto „Energie ist überall!“ entstanden zuvor schon zwei edukative Apps für die Energiebildung von Grundschulkindern und ein Online-Kurs für Grundschullehrkräfte.

Blog-Beitrag über die Workshop-Phase
Video von der Workshop-Phase in Berlin und Hannover