Gemeinsam für hohe Kita-Qualität

Mit zwei neuen Projekten intensiviert die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ ihren Beitrag zur Kita-Qualitätsentwicklung in Deutschland.

Die Aktivitäten der Stiftung sind bisher stark auf die Qualifizierung einzelner pädagogischer Fach-, Lehr- und Leitungskräfte ausgerichtet. Um Bildungsangebote von hoher pädagogischer Qualität langfristig in Einrichtungen der Elementarbildung zu verankern, bedarf es zusätzlicher Ansätze, die im System wirken (vgl. Studienergebnisse in Band 10 der Schriftenreihe). Mit zwei neuen Projekten widmet sich die Stiftung daher seit März 2019 speziell dem Thema Qualitätsentwicklung in Kitas, um sie in ihrer Funktion als Bildungsorte zu stärken.

Forum KITA-Entwicklung

Logo

Das Forum KITA-Entwicklung befasst sich mit dem Thema Organisationsentwicklung in Kitas. Das Kooperationsprojekt der Robert Bosch Stiftung und der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ identifiziert qualitätsrelevante Handlungsfelder inner- und außerhalb von Kitas in Deutschland. Über die Beschreibung von Handlungsspielräumen einzelner Einrichtungen hinaus will das Projekt die institutionelle Rahmung von Kitas in einem Akteursmodell darstellen, das auch die Beiträge von Trägern, Politik, Verwaltung und anderen Beteiligten zur pädagogischen Qualität beschreibt. Um die dabei wirksamen Strukturen und Prozesse aus einer Vielfalt von Perspektiven zu erfassen, lädt das Forum alle Handelnden des Systems frühkindlicher Bildung zu Austausch und Vernetzung ein. Das Projekt ist auf vier Jahre (2019–2023) angelegt.

Mehr Infos auf der Projekt-Webseite

Gemeinsam für Kita-Qualität - das Projekt "KiQ"

Logo

Mit ihrem neuen Modellprogramm „KiQ – gemeinsam für Kita-Qualität“ unterstützt die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ pädagogische Fach- und Leitungskräfte dabei, das entdeckende und forschende Lernen dauerhaft in ihrer täglichen Arbeit mit drei- bis sechsjährigen Kindern zu verankern. Einhundert Kitas aus vier Modellregionen (Baden-Württemberg, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen) nehmen von Mai 2020 bis Februar 2022 an der Programmerprobung teil. Herzstück von „KiQ“ ist eine modular aufgebaute Blended-Learning-Fortbildungsreihe, an der pro Einrichtung eine pädagogische Fach- und eine Leitungskraft teilnehmen. Regelmäßige Transferaufgaben, zwei Inhouse-Fortbildungen für das gesamte Kita-Team und eine bedarfsgerechte Prozessbegleitung vor Ort unterstützen beim Praxistransfer. Der erste Durchlauf des ergänzenden „KiQ“-Programms wird durch eine stiftungsinterne Evaluation und eine externe Wirkungsstudie begleitet. Die gesamte Modellphase wird bis Juli 2022 durch Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

Mehr Infos auf der Projekt-Webseite