Veranstaltungen und Ereignisse

Bei Veranstaltungen und Aktionen erlebten Menschen in ganz Deutschland, wie frühe MINT-Bildung beim „Haus der kleinen Forscher“ in der Praxis aussieht.

MINT-Bildung für nachhaltige Entwicklung international gedacht

Bereits zum zweiten Mal richteten die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ und die Siemens Stiftung den „International Dialogue on STEM Education“ aus: 120 Bildungsexpertinnen und -experten aus aller Welt kamen am 5. und 6. Dezember 2019 in Berlin zusammen, um internationale Standards bei der MINT-Bildung für nachhaltige Entwicklung zu setzen und so lokale Veränderungen zu befördern.

Das Fokusthema wurde in den Keynotes, in Workshops und Barcamps vertieft. Prof. Dr. Ilan Chabay vom Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) Potsdam zeigte die Zusammenhänge zwischen MINT-Bildung und einem Bewusstsein für nachhaltige Entwicklung auf. Dr. Ha Vinh Tho, ehemaliger Glücksminister Bhutans, unterstützte Chabays Aussagen: “If we don’t know nature, why would we care for it?”
Im Vorfeld erarbeitete eine Programmkommission ein internationales Positionspapier zu MINT und Bildung für nachhaltige Entwicklung, das auf der Konferenz von den Teilnehmenden befürwortet wurde.
Die Veranstaltung fand unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission statt. Weitere Partner und Förderer waren das Auswärtige Amt, die Robert Bosch Stiftung und die OECD.

 

Impressionen des „International Dialogue on STEM Education“

Tag der kleinen Forscher

Der „Tag der kleinen Forscher“ am 28. Mai 2019 lud alle Kitas, Horte und Grundschulen zu einer Entdeckungsreise in die Welt des Kleinen ein – ganz nach dem Motto: „Klein, aber oho!“. Im Alltag werden die kleinen Dinge häufig übersehen, wenn man aber genau hinschaut, merkt man, welch große Wirkung sie haben.
Geforscht wird das ganze Jahr, doch am Aktionstag gab es deutschlandweit viele große und kleine Forscherfeste. Auch zahlreiche in der Politik Tätige folgten der Einladung: Knapp 160 Mitglieder des Bundestags sowie weitere hochrangige politische Persönlichkeiten besuchten Forscherfeste im eigenen Wahlkreis oder riefen auf ihren Webseiten, auf Facebook bzw. mittels Pressemitteilung zum Mitforschen auf.
Weitere Eindrücke vom „Tag der kleinen Forscher“ unter tag-der-kleinen-forscher.de.

Zehn Jahre Engagement in Sachsen

© Stiftung Haus der kleinen Forscher/Michael Schmidt
Stiftung und Kammern ehrten Trainerinnen und Koordinatorinnen, die sich besonders um die frühe Bildung verdient gemacht haben.

Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ blickte am 13. Juni 2019 im Rahmen einer Jubiläumsfeier in Schloss Albrechtsberg in Dresden auf zehn Jahre erfolgreiches Engagement in Sachsen zurück. Gemeinsam mit den Handwerkskammern Chemnitz, Dresden, zu Leipzig und der IHK Chemnitz sowie mit Unterstützung durch das Sächsische Staatsministerium für Kultus bildet die bundesweite Bildungsinitiative seit 2009 Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte zur Integration von MINT in den pädagogischen Alltag fort. Im Rahmen der Jubiläumsfeier mit ca. einhundert Gästen ehrten Stiftung und Kammern Trainerinnen und Koordinatorinnen, die sich besonders um die frühe Bildung in Sachsen verdient gemacht haben. Im Freistaat wurden in den letzten zehn Jahren Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte aus 70 Prozent aller Kitas und mehr als der Hälfte sämtlicher Horte fortgebildet. Dazu haben auch die Netzwerke der TU Bergakademie Freiberg und der Stadt Zwickau maßgeblich beigetragen. Beide sind bereits seit mehr als zehn Jahren Partner der Stiftung.

Kultusminister Christian Piwarz und Vorstandsvorsitzender der Stiftung Michael Fritz unterzeichneten anlässlich des Jubiläums eine gemeinsame Absichtserklärung, zukünftig auch den Grundschullehrkräften die Teilnahme an Fortbildungen des „Hauses der kleinen Forscher“ für den Unterricht zu ermöglichen.